Online-Marketing für Apps leicht gemacht

Jede Marketingstrategie braucht eine geradlinige Ausrichtung in Bezug auf die Kundengruppe um Neukunden zu gewinnen. Das beste Produkt ist ohne Verbraucher wertlos.

BildErst wenn das Produkt seinen Verbraucher findet, kann man von Erfolg sprechen.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Markt nach bestimmten Charakteristiken zu kategorisieren, aber wenn Ihre Kunden im Netz surfen, dann nutzen sie mit 80%iger Wahrscheinlichkeit auch ein oder mehrere mobile Endgeräte. Zum Glück lässt sich gerade der Nutzung der mobilen Anwendungen relativ gut erforschen und die Ergebnisse sind sehr leicht auf die Marketingpraktiken übertragbar. In den nächsten Zeilen wird gezeigt, wie die drei wichtigsten Charakteristiken des mobilen Nutzers Ihnen helfen, das Verbrauchsprofil Ihres Kunden zu ergründen um somit neue Kunden zu gewinnen.

Nehmen wir als Beispiel ein “greifbares” Produkt. Da wir momentan Sommer- und Ferienzeit haben, eignet sich ein Freizeitangebot bestens für dieses Beispiel. Sagen wir ein Grill- / BBQ-Donut. Sprich, ein rundes Boot mit integrierter Grillmöglichkeit.

Kenntnisse über das Nutzerverhalten des BBQ-Donut-Nutzers liegen uns nicht vor und unseres Wissens nach gibt es für diese Freizeitgestaltung noch keine App. Versuchen wir trotzdem aufgrund der bekannten Tatsachen, ein digitales Profil eines potenziellen Neukunden für den Grill-Donut zu ermitteln. Dazu stellen wir drei Fragen zum Nutzer-Verhalten:

1. Welche Endgeräte (nach dem Betriebssystem) werden von den potenziellen Grill-Donut-Kunden benutzt?
2. Welche Apps oder mobile Anwendungen wurden bei ihnen bereits installiert?
3. Wie viel Zeit verbringt diese Kundengruppe mit ihren mobilen Geräten?

Alle drei Fragen lassen sich aufgrund bereits publizierter Statistiken relativ leicht beantworten.

1. Endgeräte

In den letzten Quartalen des vergangenen Jahres war die Markt-Verteilung zwischen Android- und iOS-Geräten ca. 53% gegen 43% zugunsten von Android. Die beiden Gerätegruppen liegen also dicht beieinander. Die günstigeren Android-Geräte sind bei jüngeren Nutzern besonders beliebt. Ein Firmenausflug wird dagegen mit höchster Wahrscheinlichkeit von einem iPhone-Besitzer geplant.

Aus eigener Erfahrung mit Freizeit-Apps können wir sagen, dass solche Apps am besten kostenlos angeboten werden sollten und dass die Mehrzahl der Anfragen von Android-Nutzern kommen wird. Auf jeden Fall kommen Sie nicht daran vorbei, die App für beide Betriebssysteme entwickeln zu lassen, wenn Sie an eine App denken, die Ihre Grill-Donuts zu Neukunden steuert.

2. Bereits installierten Apps

Diese Frage ist nicht irrelevant, weil die bereits installierten Apps zum Großteil nicht nur das Verhalten beim Surfen bestimmen. Wenn Sie wissen, welche Apps sich auf dem Display eines Smartphones befinden, wissen Sie auch, wie Sie Ihre App-Ikone gestalten sollten, damit die App gut sichtbar bleibt. Also die meist installierten Apps sind WhatsApp, Facebook-Messenger und Youtube. Schnell wächst die Anzahl der Google Search-Nutzer. Beliebt sind auch Gmail, Instagram und Maps von Google sowie von Apple.

Daraus ergibt sich, dass Ihre Anwendung idealerweise eine Schnittstelle mit einigen der beliebtesten Apps haben sollte. Die Bilder von Grill-Parties am Fluss sind zu schön, um sie den Nutzern von Facebook vorzuenthalten, richtig? Und die Google-Maps sollten die Grill-Donuts Miet-Stellen nicht außer Acht lassen.

3. Wie viel Zeit verbringt die Kundengruppe mit den Endgeräten?

Wir können eindeutig sagen: Viel! Besonders viel Zeit geht auf das Konto der Apps im Kommunikationsbereich: Messenger-Apps und die Apps, die soziale Interaktionen begünstigen. Aber auch Spiele, Nachrichten und Musik werden gern mit Apps auf den Smartphones verwendet. Die Statistik zeigt, dass sich hierzulande mehr als ein mobiles Endgerät pro Person im häufigen Gebrauch befindet. Und im Durchschnitt sind auf jedem Gerät zwischen 30 und 50 mobile Anwendungen installiert.

Die richtige Online-Marketing Strategie ist eine der wichtigsten und gleichzeitig der schwierigsten Aufgaben, die vor einem innovativen Unternehmen steht. Sie erfordert gute Kenntnisse des mobilen Verhaltens der potentiellen Kunden. Aber solche Kenntnisse ebnen den Weg zum Erfolg. Aus potentiellen Kunden werden Neukunden, wenn sie nur rechtzeitig über Ihre Produkte und Dienste informiert werden. Investieren Sie Zeit, um das Verhalten Ihrer Kunden zu verstehen, diese Zeit wird sich schnell auszahlen!

Sollten wie Sie auf den Geschmack gebracht haben und Sie planen die Entwicklung einer App, dann treten Sie mit uns in Kontakt. Besuchen Sie uns dazu auf www.united-coding.com.

Über:

United Coding GmbH & Co. KG
Herr Daniel Brannekämper
Kornpfortstraße 15
56068 Koblenz
Deutschland

fon ..: +49 261 96098930
web ..: http://www.united-coding.com
email : info@united-coding.com

Wir sind ein international agierendes Outsourcing-Unternehmen mit Spezialisierung auf Software-, App- und Webentwicklung.

Pressekontakt:

United Coding GmbH & Co. KG
Herr Daniel Brannekämper
Kornpfortstraße 15
56068 Koblenz

fon ..: +49 261 96098930
web ..: http://www.united-coding.com
email : d.brannekaemper@united-coding.com