Hervorragendes Quartal für Wirecard und weitere hochkarätige Kooperationen

Die Unternehmen wollen sicherstellen, das chinesische Touristen über die ,Alipay’ oder ,WeChat Pay’-App bezahlen können.

BildDie Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), der internationale Innovationsführer im Bereich digitaler Finanztechnologie, konnte das dritte Quartal erfolgreich abschließen und die beliebten chinesischen Zahlungsmethoden ,Alipay’ und ,WeChat Pay’ im Zuge diverser Partnerschaften signifikant ausgebaut werden.

Die Stuttgart-Marketing GmbH, dem offiziellen Touristik-Partner der Landeshauptstadt Stuttgart, gab ebenfalls seine Partnerschaft mit Wirecard bekannt. Somit werden die beliebtesten chinesischen Mobile-Payment-Methoden in zahlreichen Betrieben in der ganzen Stadt eingeführt. Touristen aus China, können bereits jetzt bei rund 50 örtlichen Anlaufstellen, einschließlich Restaurants und Bars, Museen, Einzelhändlern und den lokalen Verkehrsbetrieben, mit ihren bevorzugten Mobile-Payment-Methoden ,Alipay’ und ,WeChat Pay’ bezahlen. Weitere Händler werden sich anschließen und die Partnerschaft somit kontinuierlich erweitern.

Die Unternehmen Wirecard und Stuttgart-Marketing wollen sicherstellen, das chinesische Touristen über die ,Alipay’ oder ,WeChat Pay’-App, zum Beispiel Informationen über Stuttgarter Restaurants, Hotels oder Einkaufsmöglichkeiten mit einem Profil auf Mandarin abrufen können und mit der entsprechenden ,Mobile-Payment’-App bezahlen können. Stuttgart positioniert sich somit als erste ,China Pay City’ Deutschlands und will durch kontinuierlichen Ausbau die chinesischen Zahlungsoptionen in möglichst vielen für diese Zielgruppe relevanten Betrieben anbieten. Mit 65.000 Übernachtungen in 2017 stellen chinesische Touristen Stuttgarts viertgrößten ausländischen Besuchermarkt.

Weitere Vorteile der Zusammenarbeit sind Bewertungen von Geschäften sowie Vorstellungen der Partner in einem speziellen Rabatt-Bereich. Das Aschheimer Unternehmen übernimmt dabei den gesamten Zahlungsintegrations- und Abwicklungsprozess. Weiterhin werden Marketingaktivitäten wie das Hosten von ,In-App’-Sonderangeboten und -Rabatten unterstützt.

Mit 2,9 Millionen Übernachtungen im Jahr 2017 gehört China zu den wichtigsten Quellmärkten für den ,Incoming’-Tourismus in Deutschland und so könnte sich die Initiative, zu einer von Wirecard unterstützten ,China Pay City’ zu werden, auch für andere deutsche Städte auszahlen.

“Wir sind stolz, chinesische Mobile-Payments-Methoden in den hiesigen Betrieben in großem Umfang anbieten zu können, und freuen uns darauf, immer mehr Unternehmen davon zu überzeugen, bei unserer Initiative mitzumachen. China ist nach wie vor ein Wachstumsmarkt für den Deutschlandtourismus insgesamt und auch für Stuttgart. Als Destinationsvermarkter sehen wir uns hier in der wichtigen Rolle des Impulsgebers und Vermittlers für die neuen Bezahlsysteme. Die Unterstützung und das Fachwissen von Wirecard im Bereich digitaler Zahlungen war unentbehrlich beim Umsetzen dieser innovativen und zukunftsorientierten Lösung”, verdeutlichte Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH, und lieferte damit auch gleich die Begründung für den massiven Ausbau der Bezahlmethoden. Dem fügte Marion Laewe, Vice President Sales, Consumer Goods, bei Wirecard, noch hinzu: “Dass wir potenziell hunderte Unternehmen in einer Stadt mit komplett digitalen Lösungen ausstatten können, zeigt nicht nur unsere innovative Kraft bei globalen digitalen Zahlungen, sondern auch unsere Fähigkeit, den Bedürfnissen des Marktes voll gerecht zu werden. Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit Stuttgart und weiteren Regionen auszubauen.”

Auch die Fossil Group wird bei der Integration der beliebtesten chinesischen Zahlungsmethoden, darunter ,Alipay’, in mehr als 150 Filialen in ganz Europa von Wirecard unterstützt. In elf europäischen Ländern, darunter Deutschland, Italien und Großbritannien sollen die Filialen dank der Nutzung der Wirecard-Plattform ihren Kunden die gängigsten chinesischen Zahlungsmethoden anbieten können und bauen hiermit das Spektrum der Payment-Optionen weiter aus.

Das auf Lifestyle-Accessoires spezialisierte Unternehmen ist nur eine von vielen globalen Marken, die die Vorteile der flexiblen ,ePOS’-Lösung von Wirecard nutzen. Durch einfaches laden der Wirecard ,ePOS-App’ auf mobile Geräte wie iPads können die Händler diese dann im Geschäft als mobile Kassen nutzen. Bei Fossil wird diese Lösung in firmeneigenen Filialen sowie in Outlet- und Airport-Stores genutzt. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage wurde festgestellt, dass 65 Prozent der chinesischen Touristen bei ihrer letzten Auslandsreise ihre Einkäufe per Smartphone bezahlt haben, womit sich die Integration der Wirecard-App sowohl für Händler als auch Touristen als großer Vorteil erweist.

Im Hause Wirecard zeigte man sich sehr erfreut, den sehr bekannten und renommierten Kunden begrüßen zu dürfen. Denn Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods bei Wirecard, sagte: “Wir freuen uns sehr, einem so globalen und bekannten Unternehmen wie der Fossil Group die Nutzung unseres Ökosystems zu ermöglichen. Wir freuen uns darauf, Fossil-Filialen in ganz Europa mit unserer einfachen und bequemen ,POS’-Lösung zu unterstützen und ,Alipay’-Nutzer zu bedienen, die nun einen Kauf mit vollständig digitalen Zahlungen abschließen können.”

Zudem konnte die Aschheimer Wirecard AG das dritte Quartal bzw. die ersten neun Monate im aktuellen Geschäftsjahr überaus erfolgreich abschließen. Das über die Wirecard-Plattform abgewickelte Transaktionsvolumen stieg innerhalb der ersten neun Monate 2018 auf 90,2 Mrd. EUR, was gegenüber den ersten neun Monaten aus 2017 mit 62,5 Mrd. EUR einem Plus von 44,2 % entspricht. Im gleichen Zeitraum erhöhte sich der Konzernumsatz auf rund 1,4 Mrd. EUR, gegenüber rund 1,0 Mrd. EUR im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht ebenfalls einer Steigerung von mehr als 40 %. Das EBITDA konnte in den ersten drei Monaten um rund 38 % auf 395,4 Mio. EUR gesteigert werden – im Vorjahreszeitraum lag dieses bei 286,6 Mio. EUR.

Das dritte Quartal für sich allein betrachtet zeigt eine Steigerung der Umsatzerlöse um 34,8 % von 405,9 Mio. EUR aus 2017 auf 547,1 Mio. EUR in 2018. Das EBITDA konnte um 36,3 % auf 150,1 Mio. EUR (Q3/2017: 110,1 Mio. EUR) zulegen.

Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im 9-Monatszeitraum 2018 auf 250,2 Mio. EUR und konnte das Ergebnis aus den ersten neun Monaten in 2017 von 168,5 Mio. EUR um 48,5 % toppen. Der bereinigte Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich auf 310,1 Mio. EUR, der Free-Cashflow stieg um 42 % auf 257,3 Mio. EUR.

“Wir erwarten sowohl für das vierte Quartal 2018 als auch für das kommende Geschäftsjahr 2019 eine starke Beschleunigung des Geschäfts”, sagte Wirecards CEO Dr. Markus Braun. Aufgrund dieser positiven Entwicklung und den nach wie vor guten Aussichten erhöhte die Konzernleitung seine EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2018 erneut, von 530 Mio. EUR bis 560 Mio. EUR auf 550 Mio. EUR bis 570 Mio. EUR.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Lesen Sie unbedingt unseren Disclaimer unter: https://www.js-research.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de