Umwelt und Industrie – Unternehmen mit Vorbildcharakter

Ökologie und Ökonomie zu verbinden ist ein Thema, das unsere Generation beschäftigt, vielmehr zu beschäftigen hat. Neben verpflichtenden Gesetzen geht es auch um freiwillige Umwelterklärungen.

BildOhne Chemie keine Industrie, so viel steht fest. Eine von vielen Verordnungen, die beispielsweise den verantwortungsvollen mit Chemikalien in der EU regelt, ist die so genannte REACH-Verordnung, die für “Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals” steht. REACH regelt, dass innerhalb des Geltungsbereiches nur noch chemische Stoffe verwendet werden dürfen, die zuvor registriert worden sind. Dazu werden eigene Registrierungsnummern vergeben. Unter anderem geht es hierbei darum, dass chemische Stoffe, die in der Industrie verarbeitet werden sollen und eventuell gesundheitsschädlich sein könnten, kommissionell bewertet werden, was Beschränkungs- oder Zulassungsverfahren nach sich ziehen kann.

Neben den Bemühungen auf EU-Ebene werden auch in den einzelnen Mitgliedsstaaten die Umweltauflagen permanent verschärft, zum Teil auf Forderung der Bevölkerung. Doch neben diesen gesetzlichen Grundlagen ist jedes Unternehmen gefordert, in Sachen Umwelt Eigeninitiative zu zeigen.

Eines der Unternehmen, die sich seit Jahren der Umwelt verpflichten, ist Gutmann Kabel, einer der führenden deutschen Kabelhersteller. Bei Gutmann Kabel werden Schaltlitzen, Schaltdrähte, Steuerkabel, Fahrzeugleitungen und Kupfergeflechte gefertigt. Für die Geschäftsführung von Gutmann Kabel ist der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen seit Jahren erklärtes Unternehmensziel. Mit Kunden, Lieferanten und Behörden werden umweltrelevante Fragen im offenen Diskurs besprochen. Bei der Herstellung der Produkte versucht man konsequent, Fehlproduktionen zu minimieren und so ressourcenschonend zu arbeiten. Dennoch anfallende Kupfer-, Kunststoff- und Kabelabfälle werden sortenrein dem Recyclingprozess zugeführt.

Außerdem legt man Wert darauf, dass die Produkte keine “Conflict Minerals” enthalten, also keinerlei Rohstoffe, die in Konfliktregionen angebaut oder gefördert werden. Nachzulesen ist dieses “Ja zur Umwelt” auf der Website des Unternehmens unter http://www.gutmann-kabel.de/de/index.php, hoffentlich lassen sich noch viele weitere Unternehmen in Sachen Umwelt überzeugen.

Über:

GUTMANN KABEL Drahtwerk Wilhelm Gutmann GmbH und Co KG
Herr Rainer Gutmann
Lehenwiesenweg 1-5
91781 Weißenburg in Bayern
Deutschland

fon ..: +49 (0)9141 85099-0
fax ..: +49 (0)9141 8509925
web ..: http://www.gutmann-kabel.de
email : info@gutmann-kabel.de

Als einer der führenden deutschen Kabelhersteller fertigen wir Schaltlitzen, Schaltdrähte, Steuerkabel, Erdungskabel, Spiralkabel sowie Fahrzeugleitungen. In unserem Sortiment finden unsere Kunden Kupferrunddrähte, flexible und hochflexible Kupferlitzen oder Rundseile (Erdungsseil, Kupferrundseil) und Kupfergeflechte (Massebänder, Abschirmschläuche) von bester Qualität.

Wir verwenden als Leiterwerkstoff blankes oder verzinntes hochreines weichgeglühtes Elektrolytkupfer (E-CU). Für die Kabelherstellung setzen wir als Isolierstoff spezielle Weich-PVCs und auf Anfrage auch halogenfreie wie TPE-U PUR oder EVA ein.

Pressekontakt:

GUTMANN KABEL Drahtwerk Wilhelm Gutmann GmbH und Co KG
Herr Rainer Gutmann
Lehenwiesenweg 1-5
91781 Weißenburg in Bayern

fon ..: +49 (0)9141 85099-0
web ..: http://www.gutmann-kabel.de
email : r.hasenoehrl@top-ranking.com