Oracle Lizenzierung | Oracle Support-Ausgaben um 52% gesenkt – Case Study

Die Experten für Oracle Lizenzierung von ProLicense konnten ihrem Mandanten zu einer hohen Einsparung bei den Oracle Support-Ausgaben verhelfen.

BildDurch intensive Beratung in Bezug auf die komplizierte Oracle Lizenzierung und durch Begleitung des Mandanten durch mehrere Verhandlungsrunden mit Oracle, konnten die Spezialisten für Oracle Lizenzierung von ProLicense bei einem halbstaatlichen Unternehmen aus dem Energiebereich drastische Einsparungen in kurzer Zeit durch reines Financial Engineering erreichen.

Der Nutzen des Mandanten liegt vor allem in folgenden Punkten:

? Oracle Support-Ausgaben um mehr als die Hälfte gesenkt
? Heterogenes Lizenzinventar zusammengefasst
? Zukunftsfähige Vertragsbasis geschaffen

Ein halbstaatliches Unternehmen im Energiesektor verfügte über ein undurchsichtiges Oracle Lizenzinventar über verschiedenste Produktbereiche der Oracle Software hinweg. Die einzelnen Positionen wurden über die Jahre zu unterschiedlichsten Konditionen erworben. Für das Lizenzmanagement des Kunden war es aufgrund unterschiedlichster Preise, unterschiedlicher Metriken und letztlich verschiedener Produktversionen schwer, Einsparungspotenziale zu erkennen.

Die Experten für Oracle Lizenzierung von ProLicense wurden damit beauftragt zunächst Licht ins Dunkel der Oracle Lizenzierung zu bringen, um dann aufgrund der gewonnenen Transparenz Einsparpotentiale aufzuzeigen.

Die einzelnen Verträge wurden zunächst hinsichtlich der zugrunde liegenden Oracle Lizenzmetrik, ungünstiger Vertragsklauseln und des Lizenzumfanges analysiert. Der Abgleich mit der realen Nutzung der Oracle Software durch den Mandanten zeigte dann, dass für den Kunden eine Hybridlizenzierung mit herkömmlichen Oracle On-Premise-Lizenzen in Verbindung mit Oracle Cloud-Dienstleistungen optimal ist. Diese Anforderung konnte in lediglich zwei Verträgen zusammengefasst werden.

Die Experten für Oracle Lizenzierung begleiteten den Kunden durch verschiedene Phasen der Verhandlung mit dem Hersteller Oracle, um die neu definierte Vertragsstruktur im Sinne des Mandanten umzusetzen.

ProLicense konnte die Erfahrungen von unzähligen Verhandlungen mit dem Hersteller einbringen und erreichte gemeinsam mit dem Kunden das Ziel der neuen Oracle Vertragsstruktur. Christian Grave, Spezialist für Oracle Verhandlungen und Geschäftsführer der ProLicense GmbH dazu: “Unser Mandant konnte Supporteinsparungen von mehr als 50% erreichen und ist trotzdem durch die flexible Vertragsbasis zukunftssicher aufgestellt.” Einmal mehr zeigte sich, dass aufgrund der komplizierten Oracle Lizenzierung auch ohne Umstellungen in der Systemlandschaft erhebliche Einsparungen bei den Oracle Support-Ausgaben zu erreichen sind. “Ein besonderes Beispiel für Compliance 2.0 – Compliance bei minimalen Kosten”, fügt Markus Oberg, Oracle Licensing Professional bei ProLicense und Chairman der Lighthouse Alliance, einem neuen ProLicense-Startup-Projekt für den radikalen Erfahrungsaustausch in Sachen Software Audits, hinzu.

Weitere Informationen über das Oracle Lizenzmanagement und die Services von ProLicense erhalten Sie unter:
http://www.prolicense.com/de/leistungen/oracle-lizenzmanagement/

Über:

ProLicense GmbH
Herr Markus Oberg
Reventlowstrasse 28
22605 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-2286828-0
web ..: http://www.prolicense.com
email : markus.oberg@prolicense.com

Die ProLicense GmbH berät Oracle-Kunden seit Jahren zum einen bei Compliancefragen und zeigt Unternehmen zum anderen Wege auf, wie Softwarekosten signifikant gesenkt werden können. Gerade bei den genannten Audits besitzt ProLicense eine besondere Expertise. Die beiden Gründer von ProLicense (Rechtsanwalt Sören Reimers und Diplom-Kaufmann Christian Grave) haben jeweils mehr als acht Jahre in verschiedenen Positionen bei Oracle gearbeitet und kennen sich in allen Lizenz-Fragen zu Oracle-Software tiefgehend aus. Insgesamt besitzen die Berater von ProLicense kumuliert mehr als 80 Jahre Erfahrung in der Tätigkeit beim Hersteller Oracle. ProLicense ist ein vollständig unabhängiges Beratungsunternehmen, erhält keine Vergütungen von Oracle und bezieht keine Kickbacks von anderen Softwarevertrieben. Die Vergütung der ProLicense GmbH erfolgt in der Regel erfolgsbasiert direkt vom Kunden.

Pressekontakt:

ProLicense GmbH
Herr Markus Oberg
Reventlowstrasse 28
22605 Hamburg

fon ..: 040-22868288-0
web ..: http://www.prolicense.com
email : markus.oberg@prolicense.com