15-Jährige aus Velbert schreibt Science Fiction-Thriller

Terroristenbande bedroht Familie: Sind Rache und Hass die richtige Antwort?

BildDie erst 15 Jahre alte Autorin Vivian Dörrenhaus hat mit “Desire of revenge – Es ist der Hass, der mich am Leben hält” ihren ersten Roman veröffentlicht. Schon immer hat sie gerne Geschichten erzählt und aufgeschrieben. Während eines Familienurlaubs auf Mallorca ist die Idee zum vorliegenden Buch entstanden und wurde sofort in die Tat umgesetzt. Das Ergebnis ist ein sehr spannender Science Fiction-Thriller für Jugendliche.

Vivian Dörrenhaus, die als jüngste von drei Schwestern mit ihren Eltern in Velbert wohnt, hat ihre Familie, ihre Lehrer und auch in Teilen ihre Mitschüler das Buch lesen und beurteilen lassen. Dabei erhielt sie nur positives Feedback. Jetzt liegt der veröffentlichte Roman vor und verspricht den jungen Lesern nicht nur reichlich Spannung, sondern auch Stoff zum Nachdenken.

Jennifer Barrymore ist 17 Jahre alt, als ihre Welt komplett aus den Fugen gerät. Sie erwacht im Krankenbett, und der behandelnde Arzt eröffnet ihr schonungslos, dass sie zusammen mit ihrer Familie das Opfer eines Anschlags geworden ist. Dr. Marley konfrontiert sie auch mit der Tatsache, dass weder ihre Eltern noch ihre Schwester das Attentat überlebt haben, dass sie künftig also alleine auf sich gestellt sein wird. Und was hinzukommt: Jennifer leidet an einer Amnesie und hat all ihre Erinnerungen verloren. Sie erfährt durch den Arzt, dass Ihr Vater der angesehene Bürgermeister von Cooperstown, einer kleinen Stadt, gewesen ist. Schon seit geraumer Zeit wurde die ganze Familie massiv bedroht.

Langsam kehren Bruchstücke ihres Lebens wieder in Jennifers Gedächtnis zurück, und sie sieht fünf Männer in schwarzen Mänteln und bunten Clownsmasken vor sich, die die Familie bereits monatelang terrorisiert hatten. So lag ihr heißgeliebter Hund einem Messer im Rücken tot im Garten. Jennifer hat Angst. Aber sie weiß: “Die Angst ist ein Dieb, sie stiehlt das Heute, indem sie einen lehrt, das Morgen zu fürchten.” Also beschließt sie, sich der Situation zu stellen. Doch schon am Tag ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus droht ihre Panik sie einzuholen – ein Mann mit bunter Clownsmaske erwartet sie vor der Tür und droht ihr ganz unverhüllt. Wie wird Jennifer die Situation meistern?

Vivian Dörrenhaus zieht den Leser mit ihrem jungen, frischen Schreibstil sofort mitten in die Geschichte. Sie versteht es, Spannung aufzubauen und zu halten. Als Stilmittel wählt sie zum einen die Ich-Erzählung und zum anderen die stückweise Rückkehr von Jennifers Erinnerungen durch Rückblicke. Der Leser ist damit praktisch auf dem gleichen Informationsstand wie die Protagonistin selbst. Die Autorin erzählt mit “Desire of revenge – Es ist der Hass, der mich am Leben hält” aber nicht nur eine spannende Science Fiction-Geschichte um eine Familie. Selbst politisch sehr interessiert, hat sie auch den Anspruch, stets aktuelle politische Themen wie Krieg, Ausgrenzung, Gruppenbildung, Ungerechtigkeit und Hass einzubinden. Sie äußert dazu ihre eigene Meinung und regt gleichzeitig dazu an, über diese Themen nachzudenken. In den rund 200 Seiten Spannung steckt also mehr als nur eine gut gemachte Story.

Bibliografische Angaben:
Desire of revenge –
Es ist der Hass, der mich am Leben hält
ISBN: 978-3-86196-651-7
Taschenbuch, 176 Seiten, 11,40 Euro

Das Buch kann über Amazon bezogen werden.

Über:

Papierfresserchens MTM-Verlag
Frau Martina Meier
Oberer Schrannenplatz 2
88131 Lindau
Deutschland

fon ..: 08382 7159086
fax ..: 0721 509663809
web ..: http://www.papierfresserchen.de
email : info@papierfresserchen.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Weiteres Bildmaterial zum Buch oder Informationen zur Autorin senden Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Pressekontakt:

Papierfresserchens MTM-Verlag
Frau Martina Meier
Oberer Schrannenplatz 2
88131 Lindau

fon ..: 08382 7159086
web ..: http://www.papierfresserchen.de
email : info@papierfresserchen.de